Unser Vorstand

Vorstandsvorsitzende

Christa Müller

Vorstandsvorsitzende
stellvertretende Vorstandsvorsitzende "Warum ich mich bei (I)NTACT engagiere: Der Gedanke daran, was den Mädchen und Frauen angetan wird, erschüttert mich zutiefst. Es gibt so viele grausame Traditionen und Gewalttätigkeiten gegen Frauen, für mich ist aber die Genitalverstümmelung das Grausamste. Dieses lebenslange Leiden, die Unterdrückung der Mädchen und Frauen und das Ignorieren von weiblicher Selbstbestimmung ist in keiner Weise akzeptabel und muss beendet werden."

Gudrun Kohlruss

stellvertretende Vorstandsvorsitzende

„Warum ich mich bei (I)NTACT engagiere: Der Gedanke daran, was den Mädchen und Frauen angetan wird, erschüttert mich zutiefst. Es gibt so viele grausame Traditionen und Gewalttätigkeiten gegen Frauen, für mich ist aber die Genitalverstümmelung das Grausamste. Dieses lebenslange Leiden, die Unterdrückung der Mädchen und Frauen und das Ignorieren von weiblicher Selbstbestimmung ist in keiner Weise akzeptabel und muss beendet werden.“
Schriftführerin  "Wie kann man bei lebendigem Leibe und ohne Betäubung gesunden Mädchen und Frauen Körperteile mit Rasierklingen und rostigen Messern abschneiden? Als ich zum ersten Mal von weiblicher Genitalverstümmelung gehört habe, wollte ich es nicht glauben. Bis heute kann ich diese brutale Tradition nicht fassen. Aus diesem Grund bin ich seit über zwanzig Jahren bei (I)NTACT aktiv und bleibe es, solange meine Kräfte es zulassen!"

Angelika Müller

Schriftführerin 

„Wie kann man bei lebendigem Leibe und ohne Betäubung gesunden Mädchen und Frauen Körperteile mit Rasierklingen und rostigen Messern abschneiden? Als ich zum ersten Mal von weiblicher Genitalverstümmelung gehört habe, wollte ich es nicht glauben. Bis heute kann ich diese brutale Tradition nicht fassen. Aus diesem Grund bin ich seit über zwanzig Jahren bei (I)NTACT aktiv und bleibe es, solange meine Kräfte es zulassen!“
Schatzmeister

Carl Maurice Lafontaine

Schatzmeister
Beisitzerin

Nasiba Yavuz

Beisitzerin
Beisitzerin   "Weibliche Genitalverstümmelung ist eine Verletzung der Menschenrechte und eine entwürdigende Praxis mit schwerwiegenden, lebenslangen Folgen für die betroffenen Frauen. Sie muss überall beendet werden."

Corinne Daprini

Beisitzerin  

„Weibliche Genitalverstümmelung ist eine Verletzung der Menschenrechte und eine entwürdigende Praxis mit schwerwiegenden, lebenslangen Folgen für die betroffenen Frauen. Sie muss überall beendet werden.“