(Saarbrücken, Mai 2020)

Auch in Corona-Zeiten brauchen Mädchen und Frauen unsere Hilfe!

Das Coronavirus hat längst auch unsere Projektländer in Westafrika erreicht. Unsere Projektpartner müs­sen sich - ebenso wie wir - auf die schwierige Situation einstellen. Das gelingt ihnen gut! Wir stehen in re­gelmäßigem Kontakt zu ihnen.

Aufgrund von Ausgangssperren und Ver­sammlungsverboten können unsere Partner keine Dorfver­sammlungen, Filmvorführungen oder Se­minare zur Aufklärung über die schlimmen Folgen der weiblichen Genitalverstümme­lung durchführen. Aber Aufklärungsarbeit im kleineren Kreis mit entsprechenden Schutzvorkehrungen (Sicherheitsabstand, Händewaschen, Mundschutz) sind fast überall möglich. Radiosendungen sind ebenfalls eine gute Alternative in diesen Zeiten!

Genau wie wir finden es unsere Partner wichtig, die Arbeit zum Schutz von Mädchen und Frauen jetzt fortzuführen. Wir lassen uns in unserem Engagement nicht beeinträchtigen.

Über Ihre weitere Unterstützung freuen wir uns sehr!

Fenster schließen X

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.